Beliebte Pflanzen für Garten und Balkon

Bei unseren Kunden sehr beliebt.

1 von 5
Bananen Pflanzen im Garten

Bananen Pflanzen im Garten

Bananen Pflanzen im Garten

Bananen sorgen als Pflanze für einen tropischen Touch im Haus. Genannt wird sie unter anderem auch Bananenbaum, Zwergbanane oder Musa. Man meint damit immer die gleiche Pflanze, die aus der Familie Musaceae stammt und ein echter Exot ist. Auffallend ist sie aufgrund ihrer stattlichen Blätter.

Wo kommt die Bananen Pflanze her?

Bei der Banane handelt es sich um eine der ältesten kultivierten Pflanzen überhaupt. Man geht davon aus, dass sie seit dem 6. Jahrhundert vor Christus angebaut wird. Ursprünglich handelt es sich dabei um eine südostasiatische und australische Pflanze, heute wird sie in vielen tropischen Ländern wegen ihrer leckeren Früchte kultiviert.

 

Welche Farben und Formen gibt es bei Bannen?

Von der Bananenpflanze gibt es weltweit ca. 400 Sorten. Auch die Pflanze, die zuhause gehalten wird, kann Früchte bilden, die man sogar essen kann. Allerdings dauert es meistens ca. 3 Jahre lang, bis sich die ersten Früchte bilden.

 

Die großen Blätter der Pflanze sind dünn und reißen schnell mal ein. Sie können zum Beispiel als Unterlage zum Essen verwendet werden, wie das im asiatischen Raum zum Teil so üblich ist. Dort werden mitunter auch Dächer mit Bananenblättern gedeckt.

Bananenpflanzen für die Wohnung?

Normale Bananenpflanzen sind für die Wohnung viel zu groß. Daher haben Pflanzenzüchter eine ideale Alternative entwickelt, die auch innen als Zierbanane gehalten werden kann. Dann müssen Sie keine Angst haben, dass Ihnen die Pflanze irgendwann über den Kopf wächst. Allerdings bedarf eine Bananenpflanze einiges an Pflege.

 

Zur Zimmerhaltung eignen sich Zwergpflanzen am meisten. Sie werden nicht groß und haben trotzdem die für Bananenpflanzen so typische Form und Optik. Beleibt ist zum Beispiel die rosafarben Zwergbanane, die sich auch für Anfänger eignet. Im Sommer darf sie ins Freie, im Winter sollte sie bei maximal 15 °C innen überwintern.

Die rotblättrige Banane wird mit 1 bis 3 Meter etwas größer und kann im Kübel gehalten werden.

 

Zu beachten sind bei Bananen im Zimmer die folgenden Punkt

- Sonnig, aber nicht im Sommer in der direkten Sonne

- Luftig, aber ohne Zugluft

- Luftfeuchtigkeit soll mindestens 50% betragen

- Temperatur zwischen 15 und 20°C

 

Welchen Standort braucht die Banane?

Wichtig ist, dass die Bananenpflanzen das ga ze Jahr über ausreichend Sonne und Licht bekommt. Im Zimmer sollte eine Banane also immer in die Nähe des Fensters gestellt werden, da sie nur dann ausreichend Licht abbekommt. Im Sommer aber ist es wichtig, dass sie nicht in der direkten Sonne steht.

 

Wichtig sind also ein heller Standort und im Sommer wenn möglich frische Luft. Warm sollte es ebenfalls sein, am liebsten mögen Bannen Temperaturen von ca. 20°C.

 

Bananen brauchen zudem eine hohe Luftfeuchtigkeit, ist dies nicht gegeben, sollte sie immer mal wieder mit Wasser versorgt oder eingesprüht werden. Gießen von oben ist aber nicht ideal, besser ist eine Bewässerung über den Untersetzer. Je mehr Blätter die Pflanze hat, desto mehr Wasser braucht sie.

 

Welche Erde brauchen Bananen?

In Bezug auf die Erde sind Bananen nicht besonders anspruchsvoll, sie gedeihen auf verschiedenen Böden.

 

Sollten Bananen gedüngt werden?

Es empfiehlt sich, sie Banane ab und zu mit einer Gabe von Flora Boost Bananen Pflanzen Dünger zu versorgen. Diese Düngung darf ruhig alle 2-3 Wochen oder aber einmal pro Monat erfolgen. Ist die Pflanze allerdings schon recht groß, kann die Gabe des Düngers etwas reduziert werden.

 

Bananen überwintern

Gegen Kälte und Forst sind Bannen ziemlich empfindlich. Sie sollten immer eine Temperatur von 10 bis 15° C haben, ja nach Art und Sorte. Das Wohnzimmer ist leidet in den meisten Fällen nicht fürs Überwintern geeignet, da es hier zu kühl ist. Der Platz muss in jedem Fall frostfrei sein und Temperaturen von unter 5°C vertragen Bananen gar nicht. Es gilt die Regel: Je wärmer die Pflanzen stehen, desto mehr Licht brauchen sie.

 

Ein paar wenige winterharte Sorten gibt es übrigens. Wer also unbedingt ein winterfestes Exemplar kaufen will, sollte darauf achten, eine so genannte Gartenbanane zu kaufen. Diese kann mit einem entsprechenden Frostschutz das ganze Jahr über im Freien bleiben. Gartenbananen werden bis zu 3 Meter groß und sind ziemlich pflegeleicht. Weiterer Vorteil: Diese Bananenpflanzen blühen üppig.

Sind Bananenpflanzen eigentlich giftig?

Nein, das sind sie nicht. Im Gegenteil, die Blätter dieser Pflanze werden wie bereits eingangs gehschrieben oft als Teller verwendet oder um Dinge hübsch zu verpacken.

 

Was ist beim auf einer Bananenpflanze zu achten?

Zwar spricht man meisten von einem Bananenbaum, das allerdings stimmt nicht, denn es handelt sich eher um eine Staude mit einem so genannten Scheinstamm. Dennoch kann eine Bananenstaude bis zu 10 Meter Höhe erreichen. Daher ist es wichtig, beim Kauf genau darauf zu achten, um welche Sorte es sich handelt.

 

Vor dem Kauf sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

-  Soll die Banane ausgepflanzt werden oder im Kübel stehen?

- Soll sie innen oder außen überwintert werden?

- Wieviel Platz steht zur Verfügung?

 

Krankheiten bei Bannen

Sollte die Banane Blätter verlieren, ist da ein Zeichen dafür, dass es ihr zu kalt, zu nass oder zu dunkel ist.

Dass die Banane im Herbst mal ein paar gelbe Blätter bekommt, ist normal. Nur bei jungen Pflanzen könnte das ein Anzeichen sein für einen Mangel. Dann kann eine Gabe von Flora Boost Dünger hilfreich sein.

 

 

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Fruchtsaft aus eigenem Anbau